Der Märchenhüter - Angelika Pauly

Moderator: Conny

Der Märchenhüter - Angelika Pauly

Beitragvon Sandra » 6. Apr 2011, 11:58

»Der Märchenhüter« ist eines der neuesten Werke von Angelika Pauly und erscheint bereits in der 2. Auflage.

Wir alle kennen die Märchen der Gebrüder Grimm, von Hans Christian Andersen und und und.
Doch es gibt Märchen, an die können wir uns nicht so gut erinnern. Vielleicht, weil sie unsere Großeltern schon vergessen haben? Oder weil sie im Laufe der vielen, vielen Jahre einfach kaputt gegangen sind? Wer weiß das schon so genau?
Und um eben diese Märchen ganz vor dem Vergessen zu retten, streift der Märchenhüter durch die Welt, sammelt und repariert sie.
Und damit sie auch wirklich nicht vergessen werden, hat die Autorin Angelika Pauly sie nun aufgeschrieben.

Das Märchenbuch, erschienen im CODI-Verlag, beginnt mit einer Geschichte, wer der Märchenhüter ist und was er tut. Bereits hier kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus. Doch dann geht es weiter, quer durch unsere Gärten, wo wir den Wurzelzwerg treffen, oder die Eichhörnchen. Oder eine Rose, die bis hinauf in den Himmel wächst … Es gibt nichts, was es in diesem Buch nicht gibt.
Schule, Freundschaften, Angst und noch viel mehr sind die Themen, die Angelika Pauly in ihren Märchen anspricht, ohne den Zeigefinger zu heben.
Ein Buch für jung und alt, in dem man sich auch selbst neu entdecken kann.

Besonders gefreut hat mich, dass einige der Figuren in mehren Märchen auftauchten und sich so entwickeln konnten. Man wollte doch unbedingt wissen, wie es weiter geht, als fix ein paar Seiten vorgeblättert … (aber die übersprungenen Geschichten dann natürlich nachgelesen!)
Auch dass es ein Wiedersehen mit Teufel Pieksi gibt, freut mich sehr. Hat Angelika Pauly doch bereits zwei Bücher allein über dieses putzige Kerlchen verfasst (ebenfalls im CODI-Verlag erschienen).

Einigen Märchen sind auch Bilder beigefügt, die mir sehr gut gefallen haben. Davon dürfen es bitte gern mehr sein!

Auch das Cover bildet einen wahren Schatz. Entdeckt man doch immer wieder etwas Neues darauf.

Das Buch ist sehr liebevoll gestaltet, mit einer Vorstellung der Autorin samt Bild, die Überschriften heben sich vom restlichen Text gut ab und jedes Märchen beginnt – wohlverdient - auf einer neuen Seite.
Benutzeravatar
Sandra
 
Beiträge: 348
Registriert: 01.2010
Wohnort: Dresden
Geschlecht:

Re: Der Märchenhüter - Angelika Pauly

Beitragvon Bärli » 9. Apr 2011, 07:45

:herzgib:
Bild
Benutzeravatar
Bärli
 
Beiträge: 294
Registriert: 01.2010
Wohnort: Freiburg
Geschlecht:

Re: Der Märchenhüter - Angelika Pauly

Beitragvon Shiva » 24. Jul 2011, 09:18

Rezension von Frau DDr. Christine Michelfeit, Präsidentin der Gesellschaft der Lyrikfreunde, Innsbruck

Der Märchenhüter hat eine ganz besondere Aufgabe: Er rettet und bewahrt Märchen und kümmert sich darum, dass sie nicht in Vergessenheit geraten. Er weiß, wie es in manchem Kinderzimmer aussieht, die Märchenbücher liegen in irgendeiner Ecke, oft vom vielen Lesen zerrissen, mit umgebogenen Ecken oder fehlendem Schluss. Und so zieht er von Haus zu Haus, sieht sich die Bescherung an, repariert was noch zu reparieren ist und fügt selbst noch ein paar Märchen dazu. Denn sein Vorrat ist unerschöpflich und die Kinder können auch nicht genug bekommen von seinen Geschichten.
Und so zieht der Märchenhüter mit seinen kleinen Lesern durch eine abwechslungsreiche Wunderwelt, die sie zum Teil aus Angelika Paulys früheren Büchern schon kennen. Und wieder ist es der kleine Wurzelzwerg, der so manche bedrohliche Situation rettet, krank gewordenen Tieren hilft oder den zerbrochenen Weihnachtsengel zusammenleimt. Emilia spielt noch immer in ihrem Sandkasten und wundert sich, dass sie auf einmal die Sprache der Tiere verstehen kann und auch mit den Wichtemännern Karlchen, Paul und Seppl gibt es ein Wiedersehen. Zu ihnen gesellen sich viele neue Figuren, wie das Angstmännchen, das dem kleinen Julian die Angst vor der Schule nimmt oder das Uhrenmännchen, das aufpasst, dass die Zeit richtig vergeht. Mit der Zeit ist es überhaupt so eine Sache, sie spielt zwar in Märchen im allgemeinen keine Rolle, weil Märchen zeitlos sind, aber Angelika Paulys Märchen machen da eine Ausnahme, sie gehören zwar oft der Gegenwart an, verzaubern diese doch wieder in ein Märchen. So erging es auch dem Gesternkind, das immer zu spät kam, dann sogar einen ganzen Tag verschlief und von da an im Gestern lebte, bis auch ihm ein Männchen, diesmal das Zeitmännchen half und es in die Gegenwart zurückführte. Und so wie der kleinen Julie ein Tag entgangen war, erging es anderen Kindern, denen wiederum eine Zahl verloren ging. Auf einmal war die Fünf in der Mathematikstunde verschwunden, aber nicht nur in der Mathematikstunde, sie verschwand auch aus den Geschäften und aus dem Leben der Menschen, bis ein kleiner Junge sie im Sand wiederfand. So konnte die alte Ordnung wiederhergestellt werden und alles lief weiter wie vorher.
Angelika Paulys Märchen und Geschichten sind so originell und phantasiereich, dass man auch als erwachsener Leser das Buch nicht aus der Hand gibt, bevor man es zu Ende gelesen hat. Und manchmal spürt man, ganz heimlich und zwischen den Zeilen, auch ein wenig Kritik an unserer Gegenwart. Aber genaueres darüber weiß nur er, unser Freund, der Märchenhüter.

Christine Michelfeit
liebe Grüße
Angelika
Benutzeravatar
Shiva
 
Beiträge: 216
Registriert: 05.2010
Wohnort: Wuppertal
Geschlecht:


Zurück zu "Rezensionen"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron