Julius zwischen den Welten

Moderator: Conny

Julius zwischen den Welten

Beitragvon Shiva » 17. Mär 2013, 16:46

Rezension von Frau Dr.Dr. Christine Michelfeit, Präsidentin der Gesellschaft der Lyrikfreunde, Innsbruck

Julius, das halbe Physik-Genie, ist wieder zurückgekehrt und experimentiert auf neue, stets in der Hoffnung, doch einmal mit seinen Erfindungen den Nobel-Preis zu erhalten. Diesmal soll es eine Zeitmaschine sein, mit der man in die Vergangenheit zurückreisen, Kindheit und Jugend noch einmal erleben kann. Und so versucht er dieses Problem auf verschiedene Weise zu lösen, einmal durch Trennung von Zeit und Raum, dann durch Abspaltung von Dimensionen, Verwandlung des Badezimmers in eine Kugel, die Ideen gehen ihm nicht aus.
Dabei kommt es vor, dass das ganze Labor explodiert, das Haus verschwindet, aber am nächsten Tag experimentiert er ungehindert weiter, stets beobachtet von seinem Freund Bert, einem Journalisten, der wiederum begierig auf neue Artikel für seine Zeitung ist. Aber immer wieder kommt etwas dazwischen, die Hoffnung auf den Nobelpreis steigt und sinkt, je nachdem wie erfolgreich Julius mit seiner Zeitmaschine ist. Manchmal glaubt er nahe daran zu sein, erlebt wirklich einen Kindheitstag, auch Bert wird in die Babyzeit rückversetzt, aber ganz gelingt es doch nie. Zwischendurch landet Julius einmal bei der Polizei, dann sitzt er im Gefängnis, und wird zum Stammgast in der psychiatrischen Abteilung der Klinik. Dort kennt man ihn, den verrückten Physiker, schon sehr gut, heilt ihn aus, weiß aber genau, dass er dort bald wieder landen wird. In der Klinik trifft er auf seinen alten Freund Henry, einem Dauergast der Psychiatrie, der ebenso begabt und halb verrückt wie Julius ist und ihm seit jeher den Nobelpreis streitig machen will. Ganz zum Schluss scheint es mit der Zeitmaschine doch zu klappen, aber da gibt es ein neues Problem. Das Einstellen der „Fließgeschwindigkeit der Zeit“ verlangt den Faktor 1, da Julius aber auf 0 stellt, kommt er aus der Zeitmaschine nicht mehr heraus, erstarrt und wird bewegungslos, kann nicht mehr sprechen. Wiederum wird er auf die Psychiatrie gebracht, verbringt dort Jahre im gleichen Zustand, bis ein junger Ingenieur den richtigen Hebel drückt und Julius gesund wieder in seine alte Zeit zurückkehrt. Aber nicht mehr lange. Irgendwann hört auf zu experimentieren, isst nichts mehr, und wird immer dünner, so dünn, dass ihn eine Windbö erfasst und in den Weltraum hinaufträgt. Ist es das Ende? Die Autorin wird da kryptisch:
„Im Spannungsfeld zwischen Emission und Verschlucktwerden schwebte ein kleiner toter Physiker am Ereignishorizont des schwarzen Loches in der Mitte unserer Milchstraße entlang … der Raum endete, die Zeit endete und damit sein Tod. Julius befand sich im Unvorstellbaren und existierte körperlos im Unvorstellbaren ….“
Auf seine Frage „bin ich ein Wesen, - bin ich ein Geist?“ gibt vielleicht das nächste Buch von Angelika Pauly Antwort. Denn irgendwie wird Julius sicher aus dem Unvorstellbaren zurückkehren.

Wie immer fasziniert die Autorin durch ihre außergewöhnliche Phantasie und ihr profundes Wissen auf allen Gebieten der Mathematik und Physik. Ihre Einfälle rund um Julius und seine nicht weniger obskure Welt sind so köstlich, dass man das Buch nur ungern aus der Hand legt, um wieder in unsere reale Welt mit ihrer realen Zeit zurückzukehren.
liebe Grüße
Angelika
Benutzeravatar
Shiva
 
Beiträge: 217
Registriert: 05.2010
Wohnort: Wuppertal
Geschlecht:

Re: Julius zwischen den Welten

Beitragvon Conny » 17. Mär 2013, 17:24

Sehr schöne Rezi, Angelika.
Ich bin mal gespannt, wie deine Buchvorstellung laufen wird.
Liebe Grüße,
Conny
Benutzeravatar
Conny
Forum Admin
 
Beiträge: 888
Registriert: 01.2010
Geschlecht:

Re: Julius zwischen den Welten

Beitragvon Alina » 18. Mär 2013, 22:06

Glückwunsch zu der tollen Rezi, liebe Angelika!

Und ich ziehe den Hut vor deinen profunden Mathe- und Physikkenntnissen! Auf dem Gebiet war ich immer eine absolute Niete ... :(
LG
Alina

Bild
Benutzeravatar
Alina
 
Beiträge: 687
Registriert: 05.2010
Wohnort: Praia do Carvoeiro / PORTUGAL
Geschlecht:

Re: Julius zwischen den Welten

Beitragvon Karoline » 18. Mär 2013, 22:45

Auch von mir Glückwunsch,

ich habe den "Julius zwischen den Welten" gerade angefangen. Köstlich. Ich brauche unbedingt die Bastelanleitung für den BEM (Böse-Energie-Meter)! :lol:
Liebe Grüße von Ka
Benutzeravatar
Karoline
 
Beiträge: 133
Registriert: 05.2012
Wohnort: Bad Neuenahr
Geschlecht:

Re: Julius zwischen den Welten

Beitragvon Sandra » 18. Mär 2013, 23:09

Herzlichen Glückwunsch zur tollen Rezi!!! :D
Benutzeravatar
Sandra
 
Beiträge: 348
Registriert: 01.2010
Wohnort: Dresden
Geschlecht:

Re: Julius zwischen den Welten

Beitragvon Shiva » 19. Mär 2013, 07:50

Ihr Lieben,
vielen Dank!
@ Karoline, es freut mich, dass Du Spaß beim Lesen hast - ich hatte auch viel Spaß beim Schreiben
:D
liebe Grüße
Angelika
Benutzeravatar
Shiva
 
Beiträge: 217
Registriert: 05.2010
Wohnort: Wuppertal
Geschlecht:

Re: Julius zwischen den Welten

Beitragvon Shiva » 21. Jun 2013, 07:48

Bild
liebe Grüße
Angelika
Benutzeravatar
Shiva
 
Beiträge: 217
Registriert: 05.2010
Wohnort: Wuppertal
Geschlecht:

Re: Julius zwischen den Welten

Beitragvon Conny » 21. Jun 2013, 10:30

Danke schön, liebe Angelika.
Stell ich dann auf die Verlags-HP.
Liebe Grüße,
Conny
Benutzeravatar
Conny
Forum Admin
 
Beiträge: 888
Registriert: 01.2010
Geschlecht:

Re: Julius zwischen den Welten

Beitragvon Uwe » 21. Jun 2013, 18:48

Shiva hat geschrieben:Bild


Super, viele Grüße ins Bergische Land und viel Erfolg mit dem Weltenbummler ;-)
Uwe
Et es, wie et es un et kütt, wie et kütt!
Benutzeravatar
Uwe
 
Beiträge: 323
Registriert: 04.2012
Wohnort: Köln
Geschlecht:

Re: Julius zwischen den Welten

Beitragvon Shiva » 21. Jun 2013, 20:08

Danke, Uwe!
Grüße zurück nach Kölle.
liebe Grüße
Angelika
Benutzeravatar
Shiva
 
Beiträge: 217
Registriert: 05.2010
Wohnort: Wuppertal
Geschlecht:

Nächste

Zurück zu "Rezensionen"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron